Tankwaschköpfe

größte Durchflussmengen für die Reinigung

1973 brachte URACA als weltweit erstes Unternehmen einen 3-D-Reinigungskopf auf den Markt. Er revolutionierte die Behälterinnenreinigung und ermöglichte eine effiziente und automatische Reinigung von Reaktoren, Behältern und Autoklaven ohne Einstieg von Personen. Stillstandzeiten von Anlagen lassen sich dank dem Reinigungsverfahren reduzieren.

Die URACA-Tankwaschköpfe sind bei einem hohen Betriebsdruck von bis zu 1.600 bar mit großen Durchflussmengen betreibbar. Ein umfangreiches Zubehör- und Optionsprogramm ergänzt das Sortiment von URACA.

Vorteile der URACA-Tankwaschköpfe

  • einfache Montage und Demontage
  • Druckdichtungen mit hohen Standzeiten
  • kompakte Außenabmessungen und geringes Gewicht
  • geeignet für explosionsgefährdete Bereiche
  • geringe Verschmutzungsneigung der glatten Gehäuseoberfläche
  • hohe Korrosions- und Temperaturbeständigkeit
  • einstellbare, verschleißfreie und gekapselte Magnetbremse
  • wahlweise Long- oder Compact-Rotoren lieferbar
  • extrem geringe Durchflusswiderstände
  • auch beim Einsatz frei hängend am Schlauch extrem ruhig

URACA-Tankwaschköpfe im Überblick

URACA bietet ein großes Produktsortiment an Tankwaschköpfen für die Innenreinigung.

Tankwaschköpfe

Einsatz der Tankwaschköpfe

Hochdruckpumpen von URACA erzeugen den für das hydrodynamische Reinigungsverfahren notwendigen Reinigungsstrahl. Hochdruckwasser strömt über eine Rohr- oder Schlauchleitung zu dem im Inneren des zu reinigenden Behälters positionierten Tankwaschkopf. Er arbeitet entweder frei an einer Schlauchleitung hängend von oben oder über ein Hochdruckrohr vertikal oder horizontal im Behälter. Auch die teil- oder vollautomatische Positionierung mittels einer speziellen Einrichtung ist möglich.

Der Grad der Verschmutzung bestimmt die Ausführung des Tankwaschkopfs und die Reinigungsparameter wie Betriebsdruck, Durchflussmenge, Rotordrehzahl und Reinigungszeit.

Die Funktionsweise eines Tankwaschkopfs

Der Tankwaschkopf arbeitet auf der Grundlage des hydrodynamischen Prinzips. Die Rückstoßkraft des Wassers beim Austritt aus den Düsen treibt den Waschkopf an. Sie erzeugt zusammen mit dem Hebelarm am Rotor ein Drehmoment, das die Welle ins Rotieren bringt. Ein Fremdantrieb ist nicht notwendig. Das interne Getriebe überträgt die Drehbewegung auf die eingebaute Wirbelstrombremse und die Anschlusswelle des Tankwaschkopfs. Der Kopf dreht sich dadurch zusätzlich um seine Längsachse und rotiert in zwei Ebenen.

URACA-Tankwaschköpfe sind weltweit im Einsatz und bewähren sich im harten täglichen Einsatz. Auch die Verwendung in explosionsgefährdeten Bereichen ist möglich. In der Neu- und Weiterentwicklung der Produkte zur Behälterinnenreinigung setzt URACA immer wieder Meilensteine. Haben Sie Fragen zu den Tankwaschköpfen, kontaktieren Sie URACA jetzt. Gerne beraten Sie die Experten umfassend.