Fettsäurepumpen

für die Oleochemie

Die Oleochemie arbeitet nachhaltig und gewinnt aus tierischen oder pflanzlichen Fetten Produkte wie Fettsäuren, Fettalkohole, Methylester oder Glyzerin. Diese sind wiederum wichtige Ausgangsstoffe für viele Produkte des täglichen Lebens. Die Knappheit an fossilen Brennstoffen und die steigende Weltbevölkerung machen die Oleochemie zu einer bedeutenden Technologie.

Für effiziente Produktionsprozesse sind zuverlässige und leistungsfähige Fettsäurepumpen notwendig. Moderne Plungerpumpen erfüllen diese Anforderungen und stellen ideale Lösungen dar.

Grundlagen und Geschichte der Oleochemie

Die Oleochemie ist einer der ältesten von Menschen verwendeten chemischen Prozesse. Schon in der Antike war das Prinzip der Verseifung bekannt. Damit waren tierische oder pflanzliche Öle und Fette nicht mehr nur wichtiger Bestandteil der menschlichen Nahrung, sondern gleichzeitig Ausgangsstoff nützlicher Produkte. Öle und Fette kamen schon sehr früh als Brennstoffe in Öllampen zum Einsatz.

Grundsätzlich beschäftigt sich die Oleochemie mit den pflanzlichen und tierischen Fetten und deren Folgeprodukten. Sie gilt als nachhaltige Technologie, da sie größtenteils regenerative Rohstoffe verwendet. Die moderne Oleochemie entstand zu Beginn des 19. Jahrhunderts, als man erstmals begann, chemische Reaktionen und Eigenschaften systematisch zu untersuchen. In den vergangenen Jahrzehnten hat die Oleochemie aufgrund der steigenden Weltbevölkerung und knapper werdender fossiler Brennstoffe stetig an Bedeutung gewonnen.

Prozesse in der Oleochemie

Ausgangsstoffe der Oleochemie sind nachwachsende Rohstoffe wie die pflanzlichen Öle Rapsöl, Sojaöl, Palmöl, Palmkernöl oder Sonnenblumenöl. Chemisch betrachtet handelt es sich um Verbindungen aus Fettsäuren und Glyzerin. Der erste Prozessschritt der Oleochemie ist die Fettabspaltung. Sie trennt die Fettsäurephase von der Glyzerinphase, in der Regel durch die Hochdruck-Fettspaltung. Sie gilt als ein sehr schonendes und umweltfreundliches Verfahren ohne zusätzliche Chemikalien oder Katalysatoren.

Die nächsten Prozessschritte verarbeiten das gewonnene Roh-Glyzerin zu einem reinen Glyzerin-Destillat. Zur Weiterverarbeitung der Roh-Fettsäuren kommen Prozesse wie die Verseifung, Fraktionierung, Umesterung, Destillation oder Hydrierung zum Einsatz. Im Bereich der Oleochemie tätige Unternehmen verwenden in den unterschiedlichen Prozessschritten zur Förderung der Medien Fettsäurepumpen.

Die in der Oleochemie verwendeten Fettsäurepumpen müssen hohe Anforderungen erfüllen, denn zu fördernde Medien wie Fettsäuren sind ätzend. Für die verschiedenen Prozessschritte gelten strenge Umwelt- und Sicherheitsvorgaben. Pumpen, die in der Weiterverarbeitung der Fettsäuren zum Einsatz kommen, müssen häufig explosionsgeschützt sein.

Eine weitere Herausforderung für die Fettsäurepumpen stellt der harte 24-Stunden-Dauerbetrieb der verfahrenstechnischen Anlagen dar. Ausfälle oder Wartungseinsätze an den Pumpen führen sofort zu Produktionsausfällen und wirtschaftlichen Einbußen. Oft arbeiten die Pumpen über mehrere Jahrzehnte und nur zu bestimmten Zeiten stehen begrenzte Servicefenster für Wartungsarbeiten zur Verfügung.

Viele zu fördernde Medien der Oleochemie sind aggressiv und haben hohe Temperaturen. Dies ist bei der Auslegung der Prozesspumpen zu berücksichtigen. Die mit den Medien in Berührung kommenden Materialien und Baugruppen sind entsprechend zu gestalten.

Plungerpumpen stellen ideale Lösungen für Fettsäurepumpen der Oleochemie dar. Sie lassen sich hinsichtlich ihrer Drehzahl und Auslastung konservativ dimensionieren. Sowohl für das Pumpentriebwerk als auch für den Flüssigkeitsteil sind die spezifischen Belastungen der bewegten Teile gering. Minimaler Verschleiß, geringe Standzeiten und eine lange Lebensdauer sind die Folge.

Die Fördermenge der Plungerpumpen ist über die Einstellung der Drehzahl sehr gut regulierbar. Frequenzgeregelte Antriebe sorgen für optimale Drehzahlen und eine maximale Effizienz der Pumpen. Die Plungerpumpen sind in der Lage, die benötigten Betriebsdrücke und Fördermengen der verschiedenen Prozessstufen in der Weiterverarbeitung der Fettsäuren zu liefern. Zum Teil sind Drücke bis 300 bar und Fördermengen von 600 l/min erforderlich. Auch die hohen Temperaturen der Medien von bis zu 280 °C bewältigen die Plungerpumpen mühelos.

Anwendungsbereiche der Fettsäurepumpen

Als Endprodukte liefert die Oleochemie mit ihren Fettsäurepumpen hauptsächlich Glyzerin, Methylester, Fettsäuren und Fettalkohole. Diese Endprodukte sind wiederum Ausgangsstoffe für viele unterschiedliche Produkte des täglichen Lebens.

Sie lassen sich für Lebensmittel wie Margarine oder für Reinigungsmittel wie Seifen verwenden. Auch für Kosmetika oder Hautpflegeprodukte stellen sie die Ausgangsstoffe dar. Aus der Fettsäure Laurinsäure lassen sich beispielsweise Tenside (Natriumlaurylsulfat) als wichtige Inhaltsstoffe vieler Hautpflegeprodukte gewinnen.

Weitere Anwendungsbereiche sind die Herstellung von Lösungsmitteln, Schmierölen und Bio- oder Copolymeren für den Kunststoff- und Lackbereich.

Die Biodieselproduktion verwendet die Umesterung von Methanol zur Gewinnung des Treibstoffs.

Die Nachfrage nach Produkten aus nachwachsenden Rohstoffen wird weiter steigen. Für die immer wichtiger werdende Oleochemie liefert URACA die benötigte Pumpentechnik. URACA hat mehr als 50 Jahre Erfahrung auf diesem Gebiet. Die robusten und langlebigen Pumpen bewähren sich weltweit im täglichen Einsatz.

Planen Sie die Neukonzeption oder Modernisierung einer Anlage der Oleochemie, ist URACA der perfekte Partner für Sie. Informieren Sie sich jetzt über passende Produkte und nehmen Sie für weitere Beratung Kontakt zu den Pumpen-Experten auf.