Maßgeschneiderte Hochdrucktechnik für die Umkehrosmose

Die Umkehrosmose kann die Konzentration von in Flüssigkeiten gelösten Stoffen verändern. Das physikalische Verfahren kommt in vielen verschiedenen Anwendungsbereichen zum Einsatz. Eine häufige Anwendung ist die Wasseraufbereitung durch Meerwasserentsalzung. Um den natürlichen Osmose-Prozess umzukehren, ist ein erhöhter Arbeitsdruck aufzubringen.

URACA liefert hierfür maßgeschneiderte Lösungen. Die Hochdruckpumpentechnik arbeitet zuverlässig, effizient und ist individuell an die Anforderungen unterschiedlichster Anwendungen anpassbar.

Unsere Leistungen für Ihren Vorteil

  • maßgeschneiderte Lösungen
  • zuverlässige und robuste Technik
  • hoher Wirkungsgrad von 92 bis 94 Prozent
  • gute Ersatzteilversorgung über viele Jahre

  • bestens für den Dauerbetrieb geeignet
  • großes Spektrum verschiedener Pumpengrößen
  • energieeffizienter Betrieb

Was ist Umkehrosmose?

Die Umkehrosmose ist ein physikalisches Verfahren, das den natürlichen Osmose-Prozess mit Hilfe von Druck umkehrt und die Konzentration von in Flüssigkeit gelösten Stoffen verändert. Die Trennung von Flüssigkeiten unterschiedlicher Konzentration findet durch eine semipermeable (halbdurchlässige) Membran statt. Der aufzubringende Druck muss größer sein als der natürliche osmotische Druck zum Konzentrationsausgleich der beiden Flüssigkeiten.

Das Verfahren der Umkehrosmose presst Flüssigkeit mit hohem Druck durch die semipermeable Membran. Die halbdurchlässige Membran besteht aus Werkstoffen wie PTFE oder Polyamid und besitzt feine Poren mit Durchmessern von nur wenigen Nanometern. Dank des hohen Drucks kann die Flüssigkeit den natürlichen osmotischen Druck überwinden und die Membran durchdringen. Die Membran wirkt wie eine Art Filter und hält bestimmte Moleküle oder Ionen auf.

Nach dem Durchdringen der Membran ist die Flüssigkeit "gereinigt" und besitzt eine geringere Konzentration an gelösten Stoffen. Auf der anderen Seite der Membran hingegen steigt die Konzentration. Die Umkehrosmose und die "Membranfilter" entfernen beispielsweise Viren, Bakterien, Salze, Kalk, Gifte oder Schwermetalle aus den Flüssigkeiten.

Um Umkehrosmoseanlagen wirtschaftlich zu betreiben, sind Pumpen mit hohem Wirkungsgrad und hoher Energieeffizienz notwendig. Da es sich um einen kontinuierlich ablaufenden Prozess handelt, muss die Pumpentechnik für den Dauerbetrieb geeignet sein und zuverlässig arbeiten. Es kommen hochwertige und robuste Werkstoffe zum Einsatz.

Bauteile, die mit den Medien in Berührung kommen, sind beispielsweise aus Edelstahl gefertigt. Die Pumpen sind individuell auf die jeweiligen Anforderungen der verschiedenen Umkehrosmose-Anwendungen abzustimmen. Bei Anwendungen wie der Meerwasserentsalzung ist die Kristallisation von Salzen in den Membranen zu verhindern.

Die Umkehrosmose kommt überall dort zum Einsatz, wo es um das Reinigen, Entsalzen oder Trennen von flüssigen Medien geht. In industriellen Anwendungen sorgt das Verfahren für die Brauchwasser- oder die Trinkwasseraufbereitung. In der Trinkwassergewinnung entfernt die Umkehrosmose beispielsweise Mikroben aus dem Wasser. In Gebieten mit wenig oder keinem Süßwasser ist die Brauchwasser- oder Trinkwasseraufbereitung per Meerwasserentsalzung möglich.

Da mit der Umkehrosmose die Konzentration von gelösten Stoffen in Flüssigkeiten auch erhöht werden kann, erweitert sich der Einsatzbereich des Verfahrens. Beispielhafte Anwendungen zur Konzentrationserhöhung sind die Herstellung von Fruchtsaftkonzentraten oder von alkoholfreiem Bier.

Die Umkehrosmose bietet die Möglichkeit, die Konzentration gelöster Stoffe in Flüssigkeiten zu verändern. Den für das physikalische Verfahren benötigten Druck liefern die Pumpen von URACA. Sie sind speziell an die Anforderungen der Umkehrosmose und die verschiedenen Medien angepasst und stehen in großer Auswahl zur Verfügung.

Haben Sie Fragen rund um die Pumpentechnik für die Umkehrosmose? Kontaktieren Sie uns jetzt. Gerne beraten Sie unsere Experten ausführlich.