Ausgereifte Hochdrucktechnik

für die Öl- und Gasförderung

Die Öl- und Gasförderung stellt ganz besondere Anforderungen. Die Hochdrucktechnik muss unter extremen Bedingungen sicher, zuverlässig und mit geringem Wartungsaufwand arbeiten. Hochdruckpumpen und Pumpenaggregate von URACA meistern spielend diese spezielle Herausforderungen. Sie kommen in verschiedenen Förderanlagen der Öl- und Gasindustrie zum Einsatz und bieten Ihnen zahlreiche Vorteile.

Unsere Leistungen für Ihren Vorteil

  • konservative Auslegung der Technik für lange Standzeiten
  • weniger Lastwechsel für Ventile dank niedriger Drehzahl
  • verschleißfreie Pulsationsdämpfer und Resonatoren
  • Profilringe anstelle von O-Ringen
  • individuelle und angepasste Pumpenkonfiguration

  • einfache Wartung dank einzeln entnehmbarer Stopfbuchsen
  • Ventilblöcke können individuell hergestellt werden
  • Know-how von URACA aus der Prozesstechnik
  • hohe Fertigungstiefe der Komponenten im Hause URACA

Die besonderen Herausforderungen der Öl- und Gasförderung

Hochdruckpumpen und Pumpenaggregate arbeiten in Öl- und Gasförderanlagen im Dauerbetrieb 24 Stunden am Tag. Sie dürfen nur wenig Wartungsaufwand verursachen und müssen mannlos steuerbar sein. Sämtliche Wartungsarbeiten sind während der einmaligen jährlichen Abschaltung der Anlage vorzunehmen.

Die Lebensdauer der Anlage samt Pumpentechnik ist im Normalfall auf 20 bis 25 Jahre ausgelegt. Erfolgt die Aufstellung der Anlage in explosionsgeschützten Bereichen oder korrosiver Atmosphäre wie in Meeresnähe, ist ein besonderes Design der Pumpen notwendig. Die ausgewählten Werkstoffe und Komponenten müssen sehr hochwertig sein.

Nur durch eine sehr sorgfältige Auslegung der Pumpentechnik ist der sichere Betrieb der gesamten Anlage gewährleistet. Vor allem die gültige API 674-Norm ist mit ihren restriktiven Vorgaben zu berücksichtigen. Neben der API 674 bestehen weitere Projektspezifikationen. So sind beispielsweise bei einer Heißölpumpe mit Feststoffanteilen die API 674-Werte nicht einfach umsetzbar und erfordern des detaillierte Know-How der Hersteller duch jahrelange Erfahrung.

URACA achtet auf eine konservative Pumpenauslegung mit niedriger oder mittlerer Plungergeschwindigkeit. Diese sorgt für eine längere Lebensdauer der Verschleißteile und größere Wartungsintervalle. Gleichzeitig lässt sich ein hoher Betriebsdruck von 1.000 bar und mehr erreichen.

Welche Medien müssen in der Öl- und Gasindustrie gefördert werden?

Hochdruckpumpen und Pumpenaggregate von URACA für die Öl- und Gasförderung sind nach API 674 ausgelegt und dienen als Prozesspumpen in Up-Stream-Anwendungen zur Injektion von Medien wie Glykol, Methanol oder Lagerstättenwasser.

In Downstream-Anwendungen kommen sie zur Einspritzung von Waschwasser im Hydro-Cracker-Pro­zess, für Restöl oder Heißöl, Bitumen, Asphalt und Katalysatorschlämme zum Einsatz.

Passende Produkte

Für Förderanlagen der Öl- und Gasindustrie bietet URACA ein großes Sortiment an geeigneten Lösungen – von Hochdruckpumpen über Pumpenaggregate bis hin zu passendem Zubehör.

In der Öl- und Gasförderung ist die eingesetzte Pumpentechnik mit großen Herausforderungen konfrontiert. Für die richtige Pumpenauslegung ist das Know-how eines erfahrenen Pumpenherstellers gefragt. URACA besitzt mehr als 125 Jahre Erfahrung und bietet passende Lösungen in hoher Qualität.

Haben Sie Fragen rund um das Thema Hochdruckpumpen im Öl- und  Gasbereich? Kontaktieren Sie uns jetzt. Die URACA-Experten beraten Sie gerne.